Silvesterlauf Münz 2014

Frohes neues Jahr euch allen!
Viel Glück, Erfolg, Gesundheit und Spaß in 2015!

2014 endete für mich sportlich mit dem Münz Silvesterlauf.
Eigentlich geplant mit meinen beiden Laufbuddies Martin und Vanessa. Martin hat’s leider zeitlich nicht geschafft, die Vorbereitungen für seine USA-Übersiedelung haben ihn so vereinnahmt, dass er weder für Trainingsläufe noch für den Wettbewerb Zeit hatte – schade!
Also sind wir – Vanessa und ich – mit reiner Frauen-Power an den Start :)

Ich war anfangs so naiv und hatte mir das Ziel gesetzt, die persönliche Bestzeit auf 10km bis zum Jahresende auf unter 55min zu bringen.
Jaja… hab wohl den Winter vergessen, den hatte ich noch nicht auf der Rechnung.
Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass dies mein erstes Laufjahr und damit mein erster Lauf-Winter ist. Mittlerweile weiß ich, dass Regen, Matsch, Schnee und Eis durchaus Hindernisse darstellen, die nicht zu persönlichen Bestzeiten beitragen ;)

Das Training in den Wochen vor dem Lauf war also eher ein freies Training, recht planlos und wenig effektiv.
Der Lauf war nun letztlich rein zum Vergnügen gedacht – und das war es auch, ein reines Lauf-Vergnügen.

Mein dritter offizieller Wettkampf begann am 31.12.2014 um 11.00 Uhr. Es war ein 10,7km-Crosslauf, mit einem Starterfeld von 736 Läufern. Bei leichtem Nieselregen ging es an den Start, bei ca. 1°C und – so auch die offizielle Warnung des Veranstalters – auf schneebedeckter und teils vereister Strecke:
AGB
Derart motiviert ging es eng an eng auf die ersten paar Meter. Ich hatte mich eindeutig zu weit hinten im Starterfeld aufgestellt und hatte meine liebe Not, die Bummler zu überholen. Sobald man rechts oder links ausholte, war man ruckzuck auf rutschigem Terrain, Vorsicht und Konzentration waren angesagt.
Daher der etwas angestrengte Ausdruck im Gesicht ;)
Und da soll irgendjemand sagen, sowas wäre fake – so bescheuert sieht man freiwillig nicht aus :-)))
Start
Die Strecke hat auf den ersten 4 Kilometern fast nur Steigung, auf Kilometer 5 hat man beachtliche Höhenmeter zu bewältigen. Und was im Sommer bei den Trainingsläufen schon recht anstrengend war, war auf schneebedecktem Boden echt schwierig. Das Überholen hat viel Kraft gekostet, man hatte das Gefühl es geht zwei Meter vorwärts und wieder einen zurück. Ich hab mir nichts sehnlicher gewünscht als ein paar Spikes, um endlich mal Grip unter den Sohlen zu spüren. Man fühlte sich wie in einem dieser Alpträume, wo man weglaufen möchte, aber irgendwie am Boden festklebt. Und ich mag es gar nicht, ausgebremst zu werden. Ich brauch meinen eigenen Rhythmus, sonst komm ich aus dem Tritt.
Alles reine Kopfsache. Als ich hinter mir hörte “boa, ich glaub ich schaff das nicht…” war ich gleich wieder obenauf. Ich wollte nicht so ein Weichei sein ;)
HA! ICH SCHAFFE DAS!!!
Ich gestehe, ich bin am steilsten Stück zweimal für etwa 10 Meter gegangen, als ich das Gefühl hatte, meine Waden streiken gleich.
Aber das war nur ein kurzer Moment der Schwäche. Oben am höchsten Punkt angekommen, hatte ich keinen Blick für die applaudierenden Zuschauer oder die Getränkestation. Mein einziger Gedanke “Yes, ab hier nur noch bergab, looooooos geht’s!!!” Dabei ist mir glatt entgangen, dass es da auch Sekt gab :) Den hätt ich mit Sicherheit genommen!
Auf der Gefällstrecke sind mir dann Flügel gewachsen. Es hat einen solchen Spaß gemacht, dass ich vergessen habe, es könnte glatt sein. Meine Füße haben sich selbständig gemacht und einfach nur noch Gas gegeben. War nicht ganz ungefährlich!
Strecke 1
Strecke
Da neben dem 10er Hauptlauf auch noch ein 5km-Lauf, 5km-Walking/Nordic Walking, ein Bambini- und ein Schüler-Lauf und ein Hund- und Herrchenlauf stattfanden, lief ich die letzten zwei Kilometer parallel zu den Hunden samt Herrchen. Echt cool wie die kleinen Vierbeiner da unterwegs waren!
Und den Zieleinlauf – vorbei an der einheizenden Sambagruppe – teilte ich mir mit nem flotten weißen Hundchen. Hehe, der Süße hat mit echt die Show gestohlen, ich war nicht bös drum!


Mit meiner Zielzeit 1:05:59 war ich sogar einigermaßen zufrieden, für die Witterungsverhältnisse ist das auf der recht anspruchsvollen Strecke ok.
Von 736 Läufern, darunter 190 Frauen und 37 meiner Altersklasse erreichte ich: Platz 515 / AK 19 / Frauen 83
Und darauf hab ich dann auch schön ein Bierchen und nen Glühwein getrunken! Prost!

Ein dickes Lob an den Veranstalter Münz für eine wieder mal sehr gelungene Veranstaltung mit prima Stimmung! Freu mich schon auf den Firmenlauf!
Ach ja, und nach dem Rutsch ins neue Jahr hab ich 2015 natürlich auch sportlich begonnen – mit dem Neujahrslauf des Running Team Bad Ems. Herzliche Grüße an der Stelle :)

Und jetzt … auf zu neuen Zielen! Halbmarathon steht auf dem Programm! Wobei ich allerdings nun in der ersten Woche schon ne Pause einlege, weil ich grad mit Angina hier sitze ;) Ich hoffe, ich bin die schnell wieder los…

Bis zum nächsten Mal, diesmal lass ich euch nicht so lange warten!
Auf ein sportliches neues Jahr – keep on running!! :)