Lauftagebuch – Trail, mal was Neues!

12.10.2014 Training (10km unter 60min) DL leicht 60 min

Nach der Schlappe beim Intervall brauchte ich heute dringend was ganz anderes, was neues … etwas für die Seele! Denn eines ist mir klar geworden: ich laufe nur für mich! Also tu ich nur das, was mir gut tut!

Und bei dem herrlichen Wetter wollte ich raus in die Natur, goldgelbe Blätter sehen, durch die die Sonne hindurchblinzelt, raschelndes Laub unter den Füßen, durch Dick und Dünn und viel Abwechslung. Also rein in die Trailschuhe und los …

Die Strecke fing auf einer ehemaligen stillgelegten Kreisstraße an. Viel Platz zum Warmlaufen und die Sonne genießen. Dann ging’s ein Stück über Feldwege bis zum nächsten Ort, quer durch die Gassen in Richtung Holzbachschlucht. Wer lesen kann ist klar im Vorteil, ist ausgeschildert und ich bin trotzdem falsch abgebogen, tztztz….

Im Wald angekommen wurde der Boden schnell matschig, unter dem verrottenden Laub versteckten sich viele Stolperfallen, da muss man höllisch aufpassen wo man hintritt! Der Pfad wurde enger, den Brennnesseln konnte ich nicht mehr ausweichen. Was soll’s, kommen eben zu den Mückenstichen von gestern noch Nesselpusteln dazu, juckt alles ganz wunderbar … hehe. Meine Unterschenkel sind aktuell keine Augenweide ;-)

Und dann wurde es so richtig schön idyllisch :-)
Der Weg entlang des Holzbachs wird steil, mit vielen glitschigen Wurzeln und rutschigen Steinen, ist recht schmal und an der Seite schön abschüssig – Talfahrt sicher wenn man nicht aufpasst ;-)
Blöd war nur – es war Sonntag! Doch einige Wanderer unterwegs, die mit ihren Stöcken wie ‘ne Karawane durch die Schlucht wuselten. Und da musste erst mal dran vorbeikommen! Da nützt kein “Achtung”, oder “Bitte mal vorbeilassen”, … oder gar
“Vooooorsicht”. Neeeeee …. wenn die Lieselotte und die Brunhilde mit ihrem Otto und Karl-Friedrich durch die Wälder ziehen, da sehen und hören die nix! Hä? Wat is?
Na gut, hier muss man ja auch nicht unbedingt mit Läufern rechnen ;-)
Jedenfalls haben die mir meine pace versaut :-)
Aber egal, ich genoss die Aussicht auf den rauschenden Holzbach und schwitzte doch ganz ordentlich beim Trail bergauf, ist schon was total anderes! Die Beine brannten und ich war gar nicht sooooo böse wenn mich mal einer ausbremste, die Pause kam eigentlich ganz gelegen, hihi … wenn man nur relativ ebenes Gelände gewohnt ist (was hier im WW halt so “eben” heißt) muss man sich an so ‘ne Stolpergasse erst mal gewöhnen – man muss sich echt konzentrieren!

Aus der Schlucht raus ging’s dann wieder über Wald- und Feldwege, schön breit – aber leider gnadenlos bergauf! Und das Trail-Stück hatte die Beine echt ein bisschen schwer gemacht, und so richtig flott lief’s dann nicht mehr – aber es sollte ja sowieso ein Genießer-Lauf werden. Und so trabte ich weiter … bis ich wieder eine Engstelle passierte. Der Weg verzottelte sich irgendwie im Unterholz bis ich plötzlich nur noch querliegendes Geäst vor mir sah. Also ab durchs Gestrüpp, bis ich irgendwie wieder auf einen asphaltierten Weg gelangte.
Laut Trainingsplan war ich jetzt eigentlich fertig – nützt bloß nicht viel, wenn das Auto 3 Kilometer weiter weg parkt.
Also fröhlich weiter traben … wieder in den Wald … wieder über einen Pfad … wieder über Stock und Stein … rauf und runter!
Hehe, meine Abwechslung hab ich bekommen!

Und die letzten Kilometer über die Straße, in den Ort rein und …
ich hatte fertig!
Ein richtig gelungener Lauf!

Ich grüß euch heute fröhlich,
habt einen schönen Abend

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>